E

Echt
(zum Verständnis von, Ecke, Eid s.d.)
Unecht und echtlos, Begriffe aus dem Mittelalter für außerhalb der Ehe geborene Kinder.

Ecke, Eid
Die Akte, der Eid, das Geeichte und auch die Ecke dürften ihren begrifflichen Inhalt aus einer verbindlichen Handlung bezogen haben.

eichel
(zum Verständnis von, Ecke, Eid s.d.)
"eichel swf. eichel (in eichel wis teilen, in gleiche teile teilen)." LEXERS 33

Eiche
(zum Verständnis von, Eid s.d.)
Die Eiche ein langsam wachsender Baum, dessen Holz dauerhaft und standhaft ist, für Grenzmarkierungen besonders geeignet.

Eiland
Die ursprünglichen Inseln in den Seen, Flüssen und Meeren dürften von den umgebenden Wassern immer wieder neu umspült worden sein. Es kam zum feinsten ausgewaschenen "Strand" und je nach der Wasserströmung setzten sich die etwas größeren Sandkörner oder der feinste Lehm ab. Diese festen Massen inner-halb einer Flüssigkeit wurden dem Ei ähnlich Eilen, Eiland genannt. Der Lehm (Ton) ist aber auch das Arbeitsmaterial der Töpfer, Häfner, landschaftlich auch Euler (Lautverschiebung auf Eil) genannt.

Eilenriede
Der heutige Stadtwald Hannovers wird zur Zeit seiner Namensfestigung eine "Eilensandige" Landschaft mit Wasser gewesen sein (s. Eiland, s. Riede)

Eilikenwerder
Eine einst ursprüngliche Insel zwischen den Leinearmen in Hannovers Neustadt Bereich. Eiliken = Eul - inger, Euler- = Töpfergemeinschaft

Eisen in verschiedenen Namen.
Die mittelalterlichen Eisengewinnungsgebiete dürften Menschen aus allen Regionen angezogen haben. Unterschiedliche Dialekte und die daraus resultierende Lautverschiebung sowie unterschiedliche Anwendungen haben auch unterschiedliche auf Eisen bezogene Benennungen zufolge. Die Hose ist ursprünglich der Begriff für den eisenbewährten Lendenschutz einer Rüstung. Die Öse, eine Aussparung in gewonnenem Roheisen, durch die ein Transportband befestigt werden konnte, später die Aussparung in der Nähnadel. Der Hase ein rostigbraunes Nagetier. Die Hase bei Osnabrück ein Raseneisenstein bildender Fluß. Der Ochse mit einem Eisenring im empfindlichen Bereich der Nase, um ihn besser dirigieren zu können. Isernhagen der Name geht auf die Eisengewinnung zurück. Die Assel, ein Insekt, das in seinem Erscheinungsbild den in Eisen gekleideten Ritter sehr ähnlich sah.

Eisenerz (Goslar)
"10. Jahrh.: Beginn des Goslarschen Erzbergbaues (968 oder 672 ?) mit zugezogenen mainfränkischen Bergleuten." HAMM 2

Eisenerz (Salzgitter)
"1311: Im Salzgittergebiet verhütten bereits mindestens 38 Kleinbetriebe die dortigen Eisenerze." HAMM 2

Eisenerz
"Die im niedersächsischen Bergland vorkommenden Eisenerze streichen zu Tage aus, sind deshalb meist seit langen bekannt und wurden vom früheren Bergbau maximal bis über 900m Tiefe erschlossen." SIMON; Das heißt auch, dass Erz an der Oberfläche dem Oxidieren preisgegeben war. Dazu das Oxidieren auf den Ab-raumhalden, von Produktionsresten und weiteren Faktoren welche Eisenoxide freisetzten, die durch Regen- und Schmelzwasser mit Bachen und Flüssen in die Ebene befördert wurden.

Eisengeräte
"750-600 vor Chr.: Die ersten eisernen Geräte treten in Niedersachsen auf." HAMM 2

El (s. al, el)

Elle (zum Verständnis von, al, el s.d.)
Maßeinheit für Länge
Eulen
Die ähnliche Form vom Arbeitsgerät des Eulers, der mittelalterliche Ofen zu dem Nachtvogel Eule wird den Namen des Tiers verursacht haben.
Euler
Euler, hier steht nicht der Nachtgreifer im Vordergrund der Begrifflichkeit sondern die feinen Tonablagerun-gen. Diese von den mittelalterlichen Handwerkern ver-arbeitete Grundsubstanz, führte zu der Berufsbezeich-nung Euler. (s.Eiland)