D

Danzel s.a. Tanne
"Dann, f., pl. Dannen, Tanne, Nadelbaum, Fichte, Kiefer; pl. auch Nadelwald" LINDOW; zel = Teil in Sinne von Zollabgabe. Die Danzelmarsch süd/westlich der Stadt Hannover zwischen Leine und Ihme gelegen war im Mittelalter ein Platz an dem durch Flösserrei, Holz angelandet wurde. Hier waren auch die Brandstätten für Holzkohle (eine wichtige Energiequelle) welche sich namentlich noch in der Straßenbezeichnungen Brandstraße (1698 "Auf den Brande") wiederfindet. Die Danzelmühle (1371 urk.erw.) war dem nach sicherlich eine Sägemühle. Danzel = Tannenzoll s.a. Zaun

Diekborn
Der Diekborn war ein natürlicher Wasserquell am "Lindener Berg" mit besonders sauberen Wasser. Das Namensteil Diek sagt, dass der Quell mit einem Wall aufgefangen wurde. Der Küchengarten wurde an diesem Born (Brunnen) angelegt.

Dornholz

"Dornholz, n. berberisstaude, franz. Épine vinette, engl. Barberrywood BEIL 148 parvum lignum HENISCH 734" GRIMM;

Dornbusch
"Schliesslich mag noch der vortreffliche Thorverschluss erwähnt werden, den ein mit seinen angespitzten Ästen nach aussen gerichteter und in die Thorlücke geschleifter Baum abgiebt. Die Erinnerung an solchen Thorverschlüssen scheint sich im trierischen Lande noch in dem Spottwort erhalten zu haben: "Das Dorf will eine Stadt sein und sie schleifen abends einen Dornbusch ins Thor!"" COHAUSEN S.18

Dorf
ahd. thorf, dorf, niedd. dorp, angs. engl. thorp, throp, westfäl. trup

dort, durch

Die Begrifflichkeiten weisen auf Entfernungen und Be-wegungen hin.